Erfolg hat einen Namen - CHARISMA DIEDRICH MÜLLER

"De ole und de nee Kunst ward drewen hier mit Fliet und Gunst ...."

...so lautet die Inschrift am alten Handwerkshaus der Müller-Dynastie vor dem Bahnhof in Neuenburg. Dieser Spruch hat immer noch Gültigkeit, denn auch heute verbindet sich im Möbelhaus Am Markt 3 in Neuenburg die traditionelle Handwerkskunst mit modernstem Design.

Es ist gerade in der heutigen Zeit etwas Besonderes, auf eine 125-jährige Firmengeschichte zurückblicken zu können. Das gelang, weil der Blick vom Urgroßvater bis zum Urenkel immer nach vorne gerichtet war.

Der Urgroßvater Diedrich Müller versuchte 1889 als junger Tischlermeister sein Glück mit einer eigenen Tischlerwerkstatt in Neuenburg und legte gemeinsam mit seiner Frau Taline den erfolgreichen Grundstein für das heute in der vierten Generation betriebene Möbelhaus in Neuenburg.

Seinen ersten Erfolg hatte Diedrich Müller mit dem Ankauf von Antiquitäten. Sachen, die damals für die Leute auf dem Lande "alter Plunder" waren. Er erwarb verstaubte schöne alte Schränke und Truhen, die er wieder aufarbeitete und verkaufte. Die Nachfrage nach antiken Möbeln wurde bald so groß, daß er begann, zusammen mit Holzbildhauern und Kunsttischlern Schränke nach altem Vorbild nachzubauen. Schon 1903 verkaufte er eine Truhe für 26 Mark an das Kaiserliche Oberhofmarschallamt - eine heute noch vorhandene Rechnung ist der Beweis.

Geschnitzte Eichenmöbel aus Neuenburg wurden zum Begriff für das Besondere an Qualität und Handwerkskunst. Kaiser Wilhelm II ließ eine ganze Waggonladung Möbel aus Neuenburg nach Berlin liefern. 

Die Werkstatt musste bald erweitert werden. Diedrich Müller kaufte ein Anwesen in der Nähe des neuen Bahnhofs in Neuenburg und errichtete 1904 ein größeres Gebäude am Bahnhof - das Handwerkshaus. Dieses ist auch heute noch ein Schmuckstück für den Ort Neuenburg, steht unter Denkmalschutz und wird bald ein Tischlereimuseum mit Restaurationswerkstatt beherbergen.

Mit Beginn des ersten Weltkrieges ruhte die Tischlerei, da Söhne und Gesellen zum Militärdienst einberufen waren. Nach Kriegsende nahm der jüngere Sohn Wilhelm Müller die Tischlerei wieder auf. Gemeinsam mit seiner Frau Meta meisterte er mit Geschick, Fleiß und Sparsamkeit die schwierigen Jahre der Wirtschaftskrise.

In den 30-er Jahren ging es wieder aufwärts durch den Aufschwung der Werft und der Marine in Wilhelmshaven und Kiel. Prinz Heinrich und die Admiralität zählten in dieser Zeit zu den bedeutenden und zufriedenen Kunden der Firma Müller.

Es kam der 2. Weltkrieg. Wieder musste die Tischlerarbeit ruhen. 1948 begann Werner Müller, der Enkel des Gründers, mit dem Möbelhandel im 1938 erworbenen Kaufmannshaus in der Ortsmitte von Neuenburg.

Man konnte sich bald über rasch steigende Umsätze freuen. Das Haus am Markt 3 in Neuenburg entwickelte sich zu einem erfolgreichen modernen Möbelunternehmen, in dem aber die handwerkliche Tradition ihren Platz behielt

Mit dem Eintritt des Wirtschaftswunders bewies Werner Müller mit seiner Frau Elsbeth in der dritten Generation erneut Unternehmermut. Beide bauten und betrieben zusätzlich vor den Toren Bremens eine Möbelgroßhandlung und einen ebensolchen umsatzstarken Betrieb in Berlin.

Für das traditionsreiche Haus in Neuenburg, welches 2008 umgebaut, komplett renoviert wurde und den neuen Namen CHARISMA DIEDRICH MÜLLER erhielt, bleibt bis zum heutigen Tage die Verpflichtung bestehen, hochwertige Möbel aus massivem Holz sowohl in klassischer Form als auch im modernstem Design den Kunden zu präsentieren.

Die besondere Stärke von CHARISMA DIEDRICH MÜLLER liegt in der Anfertigung von hochwertigen Möbeln nach den Wünschen der Kunden - individuell, aber nicht teuer. Für Polstermöbel stehen Stoffe únd Leder in unendlicher Vielfalt und Farbe zur Auswahl.

CHARISMA DIEDRICH MÜLLER hat den Schritt ins 21. Jahrhundert gemacht, ist für die Zukunft gerüstet und freut sich auf Ihr Kommen.

Ein Besuch in Neuenburg lohnt sich!